Searching Tags: TAZ
_referenzen

PRINT

sonnTAZ

Vom Fernsehen verlassen

Nach über 20 Jahren im niederbayerischen „Küblach“ zieht das „Forsthaus Falkenau“ nach

Oberbayern – für die ZDF-Serie ein Neustart, für den Drehort Ortenburg ein Verlust. Bleiben wenigstens die Touristen? Ein Abschiedsbesuch. von Christoph Gurk

Nachlesen

_referenzen

ESSAY

TAZ

Block around the Blog

Stefan Aigner betreibt einen kleinen Blog in Regensburg. Zum Schreiben kommt er immer seltener, weil die katholische Kirche und Firmen versuchen, ihn in den Ruin zu klagen. von Christoph Gurk

Nachlesen

_referenzen

PRINT

TAZ

Der schwule Rabbiner

Ron Yosef ist der erste Rabbi, der offen schwul lebt. Seit er sich vor einem Jahr im israelischen Fernsehen outete, kämpft er für die Anerkennung Homosexueller innerhalb der jüdisch-orthodoxen Gemeinde – und mit sich selbst. von Marlene Halser

Nachlesen

_referenzen

PRINT

TAZ

Zwischen Hund und Wolf

Im Film zeugt die blaue Stunde von Übergang und Neubeginn – und spricht mit ihrer mystischen Lichtstimmung romantische wie archaische Gefühle an. Doch wer sie einfangen will, muss sich beeilen. von Marlene Halser

Nachlesen

_referenzen

PRINT

TAZ

Aloha Gaza

"Surfing for Peace": Der Gaza Surf Club hat beste Freunde in Israel und Amerika.von Marlene Halser

Nachlesen

_referenzen

PRINT

TAZ

Tanz auf dem Boden der Tatsachen

Trotz Unruhen in der Altstadt und Steinwürfen – auch im immer religiöser werdenden Jerusalem wird getanzt. Eine kleine linke Szene trifft auf Clubber und internationale Gäste. von Lea Hampel

Nachlesen

_referenzen

PRINT

EFFILEE

Es ist lecker, aber: ist es koscher?

Ein Treffen mit Rabbi Mordechai Seckbach, seines Zeichens Experte für jüdische Speisegesetze. von Lea Hampel.

Nachlesen

_referenzen

PRINT

TAGESSPIEGEL

Von Arafat eingefädelt

Das Palästinensertuch machte Familie Herbawi wohlhabend, sie webte und verkaufte es. Nannte den Verkaufshit „Arafat“. Doch was der gegeben hatte, nahm er auch wieder. Heute kaufen Touristen die Modelle „Salatmix“ oder „Fruchtsalat“. von Lea Hampel.

Nachlesen